Matthias Huber

Bei Wider Sense TraFo unterstütze ich als Projektmanager die Teilhabe an kulturellem Erbe und die Stärkung einer pluralistischen Erinnerungskultur.

Matthias Huber. Wider Sense TraFo gGmbH

Matthias Huber ist Projektmanager im Projekt „Kirchturmdenken. Sakralbauten in ländlichen Räumen: Ankerpunkte lokaler Entwicklung und Knotenpunkte überregionaler Vernetzung“ für die Widersense Trafo.  Hierbei berät und begleitet Matthias verschiedene Akteur*innen von der Antragstellung bis zur Umsetzung von Maßnahmen der Kulturvermittlung und kulturellen Bildung vor Ort. Für Matthias stehen dabei erinnerungskulturelle und identitätsstiftende Potenziale von (bau-) kulturellem Erbe für eine diverse und inklusive Gegenwartsgesellschaft im Zentrum.

Zuvor übernahm Matthias koordinative Aufgaben als wissenschaftliche Hilfskraft an der TU Dortmund.

Matthias bringt bei der Widersense TraFo Kompetenzen aus dem Lehramtstudium Kunst an der TU Dortmund und dem vertiefenden Studium der Kunstgeschichte an der Ruhr Universität Bochum mit ein. In seinem Master-Studium der Kulturanalyse und Kulturvermittlung mit dem Schwerpunkt Kunstwissenschaft geht Matthias erinnerungskulturellen Asymmetrien und Narrativen im Umgang mit dem Denkmalerbe der DDR nach.

Telefonische Sprechzeiten

Dienstag, 12:30 bis 17:30 Uhr

Warum ich für Wider Sense arbeite

Kultur und Gesellschaft stärken: Vorhandenes wertschätzen und im Dialog Strategien (weiter-) entwickeln – das macht für mich die Arbeit bei Widersense TraFo aus.

Was man sonst noch über Matthias wissen sollte

Kunst ist meine Leidenschaft – ob in Ausstellungen, im öffentlichen Raum oder im Netz.