Simon Kaiser

Bei Wider Sense helfe ich Unternehmen und Stiftungen dabei, ihre verschiedenen Ressourcen wirkungsvoll und strategisch für gesellschaftliche Ziele einzusetzen.

Simon Kaiser, Wider Sense GmbH

Simon Kaiser hilft vor allem Unternehmen und Unternehmensstiftungen bei der Weiterentwicklung ihres gesellschaftlichen Engagements. Dies umfasst ein breites Spektrum strategischer Fragestellungen, zum Beispiel in den Bereichen Corporate Giving, Corporate Volunteering, Social Business and Impact Investing. Seit seinem Einstieg bei Wider Sense im April 2019, war er schon zu den unterschiedlichsten Sektoren und Themen an Analysen und Strategieentwicklungen beteiligt; von Lebensmittel- bis Finanzindustrie, von der Bekämpfung des Klimawandels bis zur Förderung von Inklusion.

Vor seiner Arbeit für Wider Sense hat Simon Kaiser Praxiserfahrungen unter anderem bei der KfW Entwicklungsbank und der Extractive Industries Transparency Initiative gesammelt, und dabei viel über die Treiber und Hindernisse systemischen Wandels gelernt. Im Alter von 19 Jahren hat er eine soziale Organisation in Südafrika gegründet. Im Studium hat er ein soziales Startup mit aufgebaut, das vulnerablen Küsten-Gemeinschaften ermöglichte, selbst Schwimmwesten zu produzieren. Bei diesen Unternehmungen hat er die andere Seite gesehen: die Herausforderungen, denen Engagierte und Sozialunternehmer*innen auf lokaler Ebene gegenüberstehen können.

Simon Kaiser absolvierte ein Doppelmasterstudium in International Affairs an Sciences Po Paris und FU Berlin. Im Bachelor studierte er Volkswirtschaft und Politikwissenschaften an der University of Bristol, mit einem Abstecher an der Copenhagen Business School. Die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Gesellschaft interessierte ihn schon im Studium: Seine Bachelorarbeit beschäftigte sich mit den gesellschaftlichen Auswirkungen der Bergbauindustrie in der Demokratischen Republik Kongo, seine Masterarbeit konzentrierte sich auf die Integration von Corporate Social Responsibility in die Geschäftsmodelle von französischen und deutschen Konzernen.

Warum ich für Wider Sense arbeite

Ich arbeite für Wider Sense, weil ich Silos überwinden und Wirtschaft inklusiver gestalten will.

Was man sonst noch über Simon wissen sollte

Während meiner Studienzeit bin ich die Strecke zwischen England und Deutschland 14 Mal per Anhalter gefahren.